Die U-Bahn der Zukunft kommt

Die U-Bahn Berlin bekommt Nachwuchs. Nachdem 2020 der Startschuss für den Bau von bis zu 1500 neue Wagen gesetzt wurde, geht die Entwicklung gut voran. Von Stadler Rail wird zeitgleich eine neue U-Bahn-Generation fürs Klein- und Großprofil gebaut, quasi eine Zwillingsbaureihe. Die neuen Züge, die auf die Namen J (fürs Großprofil) und JK (fürs Kleinprofil) hören, werden allerdings optisch wie technisch viele Gemeinsamkeiten aufweisen.

Eigens zur Erprobung des Designs, der Türen und vieler weiterer Komponenten, wurde ein 1:1 Mock-Up gebaut, das nun im Deutschen Technikmuseum steht und ab dem 01. Juni 2021 von der Öffentlichkeit begutachtet werden kann. Das Mock-Up zeigt einen JK-Endwagen samt teilfunktionsfähigen Fahrerstand, neue seitlich angebrachte Fahrgastinformationsbildschirme und den künftigen Mehrzweckbereich in den Endwagen der Züge. Der Innenraum beweist, dass Kleinprofil nicht immer klein sein muss. Durch große Türauffangräume und dem großzügigen Mehrzweckbereich ist nicht nur viel Platz für Fahrgäste aller Art vorhanden, der Zug wirkt auch deutlich breiter als beispielsweise ein IK-Zug. Besonders auffällig ist, dass beim JK fürs Kleinprofil nur noch zwei statt drei Türen pro Wagenseite verbaut sind. Die J-Baureihe fürs Großprofil wird weiterhin drei Türen pro Wagenseite haben. Als letztes interessantes Detail sei erwähnt, dass das Mock-Up zwei funktionsfähige Türen bekommen hat: eine originale IK-Tür sowie eine Tür des Herstellers IFE (die schwarze Tür in den untenstehenden Bildern). Letztere werden es beim fertigen Zug auch werden.

Wer das Mock-Up nicht in echt besuchen kann, hat ab sofort auch die Möglichkeit in einem 360-Grad-Modell, den Zug auf dem eigenen Bildschirm anzusehen. Zusätzlich wird auf Details, wie die Fahrgastinformation, die Sitzanordnung, die Türen oder der Fahrerstand eingegangen.

Das 360-Grad-Modell sowie viele, weitere Details zur neuen U-Bahn-Generation für Berlin gibt es auf einer Sonderseite auf BVG.de. Die ersten neuen Züge sollen Ende 2022 ausgeliefert werden.

Fotos:

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.